2FA mit Step Two

Mit der Zwei-Faktor-Authentisierung wird bei jedem Login bei einem Online-Dienst ein sechsstelliger Code benötigt. Dieser Code wird über spezielle Apps übermittelt und ist nur für eine begrenzte Zeit gültig (Time-based One-Time Password algorithm). Der Login mit zwei Faktoren/Komponenten wird schon länger genutzt. Das bekannteste Beispiel dürfte das Online-Banking mit verschiedenen TAN-Verfahren sein. Weitere Informationen zur Zwei-Faktor-Authentisierung gibt es beim BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik).


Zahlreiche Online-Dienste bieten die 2FA bereits an. Meistens ist die Konfiguration jedoch im Nutzerkonto relativ versteckt. Ein Auszug der gängigen Dienste, welche die Zwei-Faktor-Authentisierung bereits unterstützen:

  • Amazon
  • Apple (eigener Dienst)
  • AVM (über die FRITZ!Box)
  • Dropbox
  • Facebook
  • Google
  • Instagram
  • Microsoft
  • PayPal
  • Synology
  • Twitter

In den AppStores gibt es zahlreiche Apps, die eine 2FA-Verwaltung anbieten. Zu den schönsten und einfachsten Apps gehört jedoch "Step Two". Die Einrichtung erfolgt über das Scannen eines QR-Codes oder die manuelle Eingabe mit den Angaben des Online-Dienstes. Anschließend lassen sich die Einträge farblich anpassen und manuelle oder alphabetisch sortieren. "Step Two" beherrscht die Synchronisierung über iCloud. Somit stehen die Codes auf sämtlichen Geräten zur Verfügung, die sich ebenfalls mit der iCloud von Apple synchronisieren. "Step Two" gibt es als Version von macOS und iOS. In der kostenfreien Version lassen sich bis zu 10 Konten hinterlegen. Eine unbegrenzte Nutzung kostet einmalig 10,99 Euro.



Apple und das Apple Logo sind Marken von Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind.